Die digitale Transformation hält die deutsche Wirtschaft auf Trab. Während diverse Unternehmen bereits erfolgreich mit digitalen Tools arbeiten, wissen andere nicht, wie sie die Digitalisierung angehen sollen. Unbestritten bleibt dabei, dass die digitale Transformation notwendig ist, um in einem disruptiven Wettbewerb zu bestehen.

 

Digitale Transformation richtig angehen

Stehen auch Sie noch in den Startlöchern der digitalen Transformation?
Dann sollten Sie sich zunächst bewusst machen, dass die erforderlichen Maßnahmen nicht in einem einzigen Projekt umgesetzt werden können. Es gilt Prozesse, Arbeitsabläufe und Abteilungen step by step zu digitalisieren sowie aus den gesammelten Erfahrungen zu lernen. Insbesondere der Außendienst, gleich ob Sales oder Service, bietet sich als Vorreiter in einem Digitalisierungsvorhaben an. Die Vertriebler und Servicetechniker sind häufig bereits dezentral organisiert. Mit Hilfe digitaler Tools können sie in ihrer täglichen Arbeit besonders unterstützt werden. Der Nutzen liegt dabei auf der Hand: Vor allem in den schwierigen Bereichen Kommunikation und Information bringt die digitale Transformation erhebliche Verbesserungen und Vorteile mit sich.

 

Holen Sie Ihre Mitarbeiter ins digitale Boot

Damit die Investition in digitale Tools die gewünschten Verbesserungen für den Außendienst mit sich bringt, ist eine enge Zusammenarbeit mit den Usern erforderlich. Holen Sie Ihre Vertriebsmitarbeiter und Servicetechniker von Beginn an ins digitale Boot. Denn eben diese sind es, die ihre alten Gewohnheiten ablegen und den Nutzen der neuen Strukturen erkennen müssen. Zahlreiche Studien belegen, dass die digitale Transformation ohne die Akzeptanz der Anwender von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Lesen Sie hierzu auch unseren Beitrag: „Wie Sie Ihre Mitarbeiter für die digitale Transformation gewinnen

 

Betrachten Sie das große Ganze der digitalen Transformation

Auch auf rein technischer Ebene bedeutet die digitale Transformation von Prozessen weit mehr als nur die Einführung neuer Technologien. Die digitalen Tools müssen in die vorhandene Unternehmens-IT integriert werden, um ihren potenziellen Nutzen voll ausschöpfen zu können. Bleiben wir bei dem Außendienst-Beispiel, ist insbesondere eine Vernetzung mit den differenzierten Innendienstsystemen, wie CRM, BI, ERP etc. nötig. Nur so kann ein dezentraler Zugriff auf die entsprechenden Inhalte gewährleistet werden. Dem Außendienst nutzen technologische Hilfsmittel nur wenig, wenn diese vollkommen autark und losgelöst von anderen Systemen arbeiten. In diesem Fall wäre das vermeintliche Hilfsmittel eher ein zusätzlich zu bedienendes Tool, statt ein unterstützendes. Lesen Sie hierzu auch unseren Beitrag: „4 Gründe warum Digitalisierung im Außendienst häufig scheitert und was Sie dagegen tun können“

 

Überlassen Sie Unsicherheiten den Digitalisierungsexperten

Sobald Sie die firmeninternen Prioritäten gesetzt und die entsprechenden Voraussetzungen geschaffen haben, gilt es die passenden Lösungen zu eruieren. In diesem Kontext existieren zahlreiche Experten am Markt, auf deren vorhandenes Know-how zurückgegriffen werden kann. Diese werden Sie maßgeblich dabei unterstützen die digitale Transformation Ihres Unternehmens in einen realistischen Zeitplan zu bringen und die einzelnen Vorhaben schließlich zu realisieren. So zählen wir, die GML Gesellschaft für mobile Lösungen mbH, beispielsweise seit 2001 zu den führenden Experten im Enterprise Mobility Bereich – unsere Kernkompetenz liegt dabei in der Entwicklung innovativer Apps für digitalisierte Vertriebsprozesse und/oder Serviceprozesse. Wir begleiten unsere Kunden von Beginn an mit fachlicher sowie technischer Beratung und stehen ihnen über die Konzeption und Entwicklung, bis hin zur Implementierung und Anpassung zur Seite.

 

Wir beraten Sie gerne zu den Digitalisierungsmöglichkeiten in Ihrem Außendienst. Schreiben Sie uns einfach eine Mail an vertrieb@gml.de oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.

 

Business photo created by pressfoto – www.freepik.com