Deutsche Unternehmen rechnen mit einem 4,5-fachen Anstieg der Datenmengen bis 2025 im Vergleich zu heute. Darauf sind sie vorbereitet, sehen Dark Data jedoch als Hindernis.

Eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens True Global Intelligence im Auftrag von Splunk zeigt auf, dass Unternehmen mit einem rasanten Wachstum der Datenmenge rechnen. Dieser Anstieg ist bereits merkbar, was ein aktives Handeln fordert.

Befragt wurden global 2.259 Führungskräfte aus Business und IT, aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Niederlande, sowie USA, China und Australien. Das Ergebnis: die überwiegende Mehrheit hält Daten für äußerst oder sehr wertvoll. Einhergehend damit befürchten 57 Prozent der Befragten, dass die Datenmengen so schnell anwachsen, dass ihr Unternehmen nicht Schritt halten kann.

Deutsche Unternehmen sehen sich gewappnet

86 Prozent der deutschen Unternehmen gaben an, sich schon gezielt auf die kommende Datenwelle zu fokussieren. Dem gegenüber stehen nur 19 Prozent, die eine große Verunsicherung in ihren Unternehmen verspüren. Somit zeigt sich eine generell positive Grundeinstellung der deutschen Unternehmen. Übertroffen wird diese nur durch China, die mit 96 Prozent noch positiver eingestellt sind.

Dark Data als Chance erkennen

Etwas mehr als die Hälfte der deutschen Befragten vermutet, dass es sich bei mindestens 50 Prozent der Unternehmensdaten um Dark Data handelt. Als Dark Data bezeichnet man die Daten, die zwar in den Systemen erfasst werden, aber keine Verwendung finden. In Bezug darauf wollen sich schon jetzt 71 Prozent der deutschen Unternehmen mit ihren Dark Data auseinandersetzen. Sie wollen diese Daten identifizieren und nutzbar machen, bevor der Überblick verloren geht. Gründe für diese große Datenmenge, sind ungünstig eingesetzte Technologien und die dahinterstehenden Prozesse. Um zukünftig Daten umgehend zweckdienlich zu nutzen, sollte die passende Software zum Einsatz kommen.

Lesen Sie auch: Digitale Daten wirtschaftlich richtig nutzen

Gründe für strukturelle Hindernisse

Die derzeitigen Zukunftstechnologien, wie Künstliche Intelligenz (KI), die 5. Generation des Mobilfunks (5G), Blockchain, Internet of things (IoT) etc. stoßen in deutschen Unternehmen hauptsächlich auf strukturelle Hindernisse. Die meist genannten Gründe sind:

  • Mangel an Fachpersonal
  • Schwierigkeiten beim Identifizieren von Dark Data
  • Schwierigkeiten bei der Verwaltung und Nutzung von Daten
  • Mangelndes Technologieverständnis

Dies gibt Aufschluss über die Problematik in den meisten Unternehmen. Es fehlt die notwendige Expertise und der Nachdruck, die Implementierung umzusetzen. Die Optimierung von wichtigen Technologien ist unerlässlich, für eine zielführende Reaktion auf die zukünftigen Datenmengen.

Unternehmen haben den Wert von Daten verstanden, müssen sich den Hindernissen jedoch stellen, um die Chancen zu nutzen. Der Weg hin zur richtigen Technologie hilft Ihrem Unternehmen überlebensfähig zu bleiben. Seit 2001 zählen wir zu den führenden Experten für ganzheitliche Optimierung von Außendienstprozessen. Sollte es in Ihrem Unternehmen Beratungs- oder Informationsbedarf zu dieser Thematik geben, stehen wir Ihnen gerne als kompetenter Partner zur Verfügung. Schreiben Sie uns einfach eine Mail an vertrieb@gml.de oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.