Die Digitalisierung ist seit Jahren Thema in Deutschland, jetzt wird das Smart Country gefordert. Die Bürger sind bereit, doch hängt die Bundesrepublik in vielen Bereichen hinterher.

Deutschland steht, dem Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI) zufolge im europäischen Vergleich an zwölfter Stelle. Ein Wert, den es aufzubessern gilt. Das Potenzial hätten wir in fast allen Bereichen. An der Spitze der EU stehen jedoch Finnland, Schweden, Dänemark und die Niederlande.

Zwei Drittel der Deutschen sehen große Chancen in der Digitalisierung

67 Prozent der deutschen Bürger sind der Ansicht, dass digitale Technologien das Leben in ihren Städten und Gemeinden attraktiver machen können. Vor allem strukturschwache oder ländliche Regionen, könnten erheblich profitieren. Davon gehen sogar 87 Prozent aus. So könnten digitale Lösungen den Alltag aufwerten. Diese Entwicklung soll vorangetrieben werden und 91 Prozent der Befragten möchten auf kommunaler Ebene mitbestimmen. Grundlage dieser Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1.004 Personen ab 18 Jahren in Deutschland telefonisch befragt.

Digitalisierung in den Gemeinden muss vorangetrieben werden

Die Digitalisierung der einzelnen Kommunen steht vor allem in Zeiten von Kontaktbeschränkungen im Fokus. Der Aussage, dass sich die lokalen Politiker für die Digitalisierung der Verwaltungen einsetzen stimmten 56 Prozent der Befragten zu. Dem stehen 36 Prozent gegenüber, denen die Lokalpolitiker nicht genug für das Smart Country unternehmen.  Es gibt weiterhin große Sorgen um die Datensicherheit. 68 Prozent befürchten, dass ihre persönlichen Daten durch die Digitalisierung in Städten und Gemeinden nicht sicher sind. Neben der Sorge um Datensicherheit erkennen viele Bürger aber auch die Chance, den Alltag durch Digitalisierung sicherer zu machen. Es ist wichtig, alle Bereiche voran zu bringen. Digitale Technologien erleichtern den Alltag, ob im Beruf oder im privaten Bereich.

Technologische Hilfsmittel bieten einen Mehrwert

Digitale Lösungen steigern die Lebensqualität in Kommunen, dem privaten Bereich und am Arbeitsplatz. Ob Verwaltung, Museum, Landwirtschaft, Außendienst. Es gibt zahllose Beispiele, in denen die Digitalisierung Einzug gehalten hat, um den Alltag zu erleichtern. Die Digitalisierung von Unternehmen schreitet ebenfalls voran. Sie haben erkannt, dass sie das Potenzial der Digitalisierung nutzen müssen. Es gilt, mit Hilfe technologischer Hilfsmittel Arbeitsprozesse zu optimieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Anschluss am Smart Country nicht zu verlieren.

Sollte es in Ihrem Unternehmen Beratungs- oder Informationsbedarf zu dieser Thematik geben, stehen wir Ihnen gerne als kompetenter Partner zur Verfügung. Seit 2001 zählen wir zu den führenden Experten in der Digitalisierung von Außendienstprozessen. Schreiben Sie uns einfach eine Mail an vertrieb@gml.de oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.