Am 03. Februar diesen Jahres verbrachten die Schüler Jette Mueller und Noah Winkelnkemper (Klasse 8), im Rahmen der Initiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“, kurz KAoA, einen Schnuppertag bei uns im Unternehmen. Das Projekt des Landes NRW soll jungen Leuten die Möglichkeit bieten, sich ein erstes Bild von der Berufswelt zu verschaffen. Wir möchten Sie und Euch nun gerne an unseren Erfahrungen teilhaben lassen.

Den Schnuppertag haben wir von Beginn an zum Projekt unserer Auszubildenden Jacqueline Richter (1. Jahr, Kauffrau für Büromanagement) und Rabia Öztürk (1. Jahr, Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung) gemacht. Wer sollte für die Organisation und Betreuung eines solchen Tages auch geeigneter sein? Angeboten haben wir je einen Schnupperplatz in unseren Ausbildungsberufen Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Kaufleute für Büromanagement. Mit Noah Winkelnkemper und Jette Mueller hatten wir schließlich zwei engagierte und wissbegierige Schnupperschüler an Board.

Der Tag begann für beide Schüler mit einer kurzen Unternehmensvorstellung sowie einer anschaulichen Produktvorführung durch unseren Anwendungsentwickler Paul Parchomow. Er selbst startete als Praktikant bei der GML und absolvierte anschließend erfolgreich seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Im Anschluss erfolgte ein Rundgang durch das Unternehmen inklusive einer Vorstellung sämtlicher Mitarbeiter sowie deren Fachbereiche. Selbstverständlich ließ auch unser Geschäftsführer Udo Braam es sich nicht nehmen, die beiden Achtklässler persönlich willkommen zu heißen. Nachdem der einführende Teil schließlich abgeschlossen war, starteten Jette und Noah damit, ihr eigens gewähltes Berufsfeld zu erkunden. Bei der Planung der Schnuppertage war es für uns ausschlaggebend, dass die Schüler nicht nur zuschauen, sondern aktiv mitwirken können. Und so wurden Jette und Noah, von Beginn an voll in das Geschehen ihrer Fachbereiche eingebunden.

Noah wurde in der Entwicklung an die umfangreichen Tätigkeiten eines Anwendungsentwicklers herangeführt. Neben dem Projektmanagement wurde ihm auch das Zusammenspiel unseres mobilen Clients mit dem webbasierten Portal näher gebracht. Schließlich durfte er mit Unterstützung eines Entwicklers selber in der Programmanpassung tätig werden. Jette hingegen hatte die kaufmännische Berufsfelderkundung gewählt und erhielt einen Einblick in die Vielseitigkeit des Büromanagements. „Im Vorfeld hatte ich Probleme damit einzuschätzen, inwieweit eine so junge Person die komplexen kaufmännischen Abläufe verstehen und vor allem umsetzen kann. Jette bewies jedoch ein sehr gutes Denkvermögen, was es mir ermöglichte, sie schnell aktiv einzubinden.“ berichtet Jacqueline Richter stolz. So durfte Jette nach einer kurzen Einführung selbstständig kundenspezifische Angebote erstellen und die anschließende Kommunikation übernehmen. Auch das interne Dokumentenmanagement wurde schnell verstanden und letztlich eigenständig in Form der Ablage umgesetzt.

Die einstündige Mittagspause fand turnusgemäß mit der gesamten Belegschaft statt. Für uns als GML war es eine Premiere, so junge Leute in unserem Haus willkommen zu heißen, umso größer war selbstverständlich auch das Interesse des gesamten Teams. In lockerer Atmosphäre wurde sich ausgetauscht und kennengelernt, bevor Noah und Jette schließlich den Nachmittag und damit die eigenverantwortliche Arbeitsphase starteten. Noah hat nach einer kurzen Einweisung die Möglichkeit bekommen, seinen Ideen, in Form der Gestaltung einer eigenen Website, freien Lauf zu lassen. Und auch Jette durfte ihre Kreativität bei der Erstellung persönlicher Visitenkarten sowie Namensschilder unter Beweis stellen. So konnten beide Schüler am Ende des Tages ihre eigene Arbeit mit nach Hause nehmen und (sicherlich) stolz präsentieren.

Bevor Jette und Noah schließlich in den wohlverdienten Feierabend entlassen wurden, haben beide nochmals die Möglichkeit bekommen, sich in einem persönlichen Gespräch mit den aktuellen Auszubildenden auszutauschen. So blieben am Ende des Tages keine Fragen offen und auch wir konnten ein nützliches Feedback für uns festhalten. Aus Sicht beider Parteien war das Fazit durchweg positiv. „Ich fand alles interessant! Was Langweiliges war für mich nicht dabei.“ blickt Jette Mueller auf den Tag zurück. Die gute Resonanz auf beiden Seiten und die Zufriedenheit der Schnupperschüler am Ende des Tages, bestätigt der GML, dass es die richtige Entscheidung war, die Initiative KAoA zu unterstützen. „Ich denke, das Strahlen in den Gesichtern aller Beteiligten spricht für sich. Wir freuen uns, dass wir durch die Schnuppertage zusätzliche Impulse für die berufliche Laufbahn junger Menschen setzen konnten. Die nächste Initiative einer solchen Art werden wir sicherlich wieder unterstützen.“ fasst Denise Befeldt, Ausbilderin, abschließend zusammen.

Am 06. April werden zwei neue Schnupperschüler erwartet. Freuen wir uns gemeinsam auf einen weiteren abwechslungsreichen Tag dieser Art. Natürlich reicht ein solcher Schnuppertag kaum aus, um eine Entscheidung für die spätere berufliche Laufbahn zu treffen. Gerne bieten wir Ihnen und Euch im Rahmen eines Praktikums jedoch die Möglichkeit, sich über einen längeren Zeitraum ein Bild von den Berufsfeldern zu machen. Wir freuen uns auf Ihre und Eure Anfragen.

Das GML-Team