Auch in diesem Jahr hatten wir im Februar sowie März wieder jungen Besuch im Haus. Im Rahmen der Initiative des Landes NRW „Kein Abschluss ohne Anschluss“ absolvierten Jonathan Wesseler (Bild rechts) und Leona Köster (Bild links) ein eintägiges Praktikum bei der GML und dies in ganz unterschiedlichen Bereichen.

Angefangen mit einem Rundgang durch das Firmengebäude sowie einer ausführlichen Produktvorführung ging es dann für die beiden 14-Jährigen in ihr jeweils ausgewähltes Berufsfeld. Jonathan Wesseler wurde von unserer ehemaligen Auszubildenden zur Kauffrau für Büromanagement, Jacqueline Richter, im Bereich Verwaltung betreut. Vom Einscannen der eigenen Unterschrift bis hin zum Erstellen von kundenspezifischen Angeboten gab es einiges für den 8-Klässler zu tun. Weiter wurden neue Aktenordner erstellt sowie alte Aktenordner archiviert – dabei durfte natürlich die ordnungsgemäße Dokumentation nicht außer Acht gelassen werden. Auch das Ablegen wichtiger Dokumente und das Scannen buchungsrelevanter Belege waren Teil von Jonathans Aufgaben. Der Schüler bewies dabei eine schnelle Auffassungsgabe sowie ein gutes Verständnis für die Abläufe der Bürotätigkeiten. Letztendlich wurde deutlich, dass Kaufleute für Büromanagement eine Vielzahl verschiedener Tätigkeiten durchzuführen haben, was aus Sicht von Jacqueline Richter die Ausübung dieses Berufes so spannend macht.

Abseits der Verwaltungsarbeiten ging es bei Schülerin Leona Köster, nach einer entsprechenden Einweisung, primär um das Erstellen einer eigenen Website. Diese Aufgabe eignet sich ideal, um jungen Leuten ein erstes Verständnis für das Programmieren zu verschaffen. Dies bewährte sich bereits in den vergangenen Jahren. Unser aktueller Auszubildender zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, Sebastian Derr (2. Lehrjahr), stand der Schülerin dabei mit Rat und Tat zur Seite. Leona zeigte bei der Ausarbeitung ein hohes Maß an Kreativität, denn ein Teil der Aufgabenstellung war es, die Website nach eigenen Vorstellungen zu entwerfen.

Zum Schluss berichteten Jacqueline Richter und Sebastian Derr von ihren Erfahrungen während der Ausbildung. Dabei wurde ganz offen über positive Erlebnisse wie auch Herausforderungen im Ausbildungsverhältnis gesprochen. Somit blieben am Ende des Tages keine Fragen offen.

Wir sind der Meinung, dass die Initiative KAoA ein hervorragendes Übergangssystem von Schule in den Beruf bildet. Den Jugendlichen werden dabei gute Impulse sowie realistische Vorstellungen über die Berufswelt geliefert. Außerdem hilft es den Schülern die eigenen Fähigkeiten und Interessen zu entwickeln. Da wir aus eigener Erfahrung um die Problematik des Fachkräftemangels wissen, unterstützt die GML gerne dabei, den Heranwachsenden zu verdeutlichen, dass auch die Berufsausbildung im dualen System modern ist und attraktive Zukunftschancen bietet. Daher freuen wir uns schon jetzt auch im nächsten Jahr wieder junge Gesichter bei uns begrüßen zu dürfen und einen abwechslungsreichen Tag verleben zu können. Mehr Informationen über die Initiative KAoA finden Sie und findet ihr auf www.kaoa-praxis.de.