Wirtschaft und Politik wissen zumeist zu wenig voneinander. Der Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland mit dem Deutschen Bundestag schließt diese Lücke. Jedes Jahr begleiten rund 150 Wirtschaftsjunioren 150 Abgeordnete des Deutschen Bundestages eine Woche lang in ihrem politischen Alltag. Im Gegenzug besuchen im Anschluss auch die Abgeordneten das Unternehmen ihres jeweiligen Wirtschaftsjuniorenpartners. Diese unmittelbare Erfahrung hilft Parlamentariern und jungen Unternehmern, die gegenseitigen Positionen aus ihren konkreten Hintergründen zu verstehen. Zusätzlich fließen die gewonnenen Kenntnisse um unternehmerische Realitäten in die politischen Entscheidungsprozesse ein. Kurz gesagt: Wirtschaft lernt von Politik und Politik lernt von Wirtschaft.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland organisieren diesen Erfahrungsaustausch bereits zum 22. Mal, da in diesem die große Chance, das beiderseitige Verständnis auszubauen, gesehen wird. Zahlreiche Teilnehmer der vergangenen Jahre berichten von vielen interessanten Gesprächen und bleibenden Eindrücken. In diesem Jahr ist erstmalig auch die GML, vertreten durch Lars Pawellek, Prokurist und Leiter Entwicklung, mit von der Partie. Das Austauschprogramm findet 2016 in der Sitzungswoche vom 9. bis 13. Mai statt. Als partnerliches Bundestagsmitglied darf Lars Pawellek sich auf Bernhard Daldrup (SPD) freuen, den er eine Woche lang bei seiner politischen Arbeit begleiten wird. Bernhard Daldrup ist seit 2013 Bundestagsabgeordneter und vertritt die Interessen des Kreises Warendorf im Bundestag. Lars Pawellek setzt sich bereits intensiv mit den Vorbereitungen für die Woche auseinander. Es gilt ein Rahmenprogramm abzustimmen, Zeitpläne zu koordinieren und Gesprächsbedarf zu ermitteln. Auf der anderen Seite freuen wir uns schon heute auf den Besuch von Bernhard Daldrup in unserem Unternehmen. Gerne zeigen wir einem Bundestagsabgeordneten den Alltag in einem innovativen Softwareunternehmen auf und lassen ihn an den Problemen und Herausforderungen, mit denen wir uns konfrontiert sehen, teilhaben.

Über die Wirtschaftsjunioren Deutschland: Mehr als 10.000 Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren sind global vernetzt. Als größtes Netzwerk junger Wirtschaft in Deutschland sind die Wirtschaftsjunioren mit 215 Mitgliedskreisen vor Ort präsent. Wirtschaftsjunioren engagieren sich im Beruf, wollen aber auch darüber hinaus etwas bewegen. Zusammen werden rund 300.000 Arbeitsplätze, 35.000 Ausbildungsplätze und mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz verantwortet. Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International (JCI). Weitere Informationen auf der Website www.wjd.de 

Mehr über die Initiative Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland mit dem Deutschen Bundestag erfahren Sie auch hier.

(Bildquelle: Wirtschaftsjunioren München)