Seit dem Frühjahr dieses Jahres arbeiten viele Menschen erstmalig im Home Office und lernen die Vor- und Nachteile des mobilen Arbeitens kennen. Auch für Arbeitgeber ist das meist noch fremd und gilt als neue Herausforderung.

Ortsunabhängiges Arbeiten wird zukünftig immer mehr und bringt viele Vorteile für Mitarbeiter und das Unternehmen. Doch sind die Führungskräfte schon darauf vorbereitet, ihren Mitarbeitern die nötige Flexibilität zu bieten? Eine aktuelle Umfrage des Softwareunternehmens VMware zeigt die Pros und Contras des mobilen Arbeitens auf. Befragt wurden weltweit 2.850 Entscheidungsträger aus Wirtschaft, HR und IT.

Die Mehrheit sieht mobiles Arbeiten als Grundvoraussetzung

Insgesamt geben 69 Prozent der Befragten an, dass sie vor allem Vorteile im mobilen Arbeiten sehen und auch zukünftig nicht darauf verzichten wollen. Seit Anfang des Jahres ist der Anteil derjenigen, die mobiles Arbeiten als Grundvoraussetzung und nicht länger als Privileg sehen um 30 Prozent gestiegen. Bei den Befragten aus der sogenannten Generation X in EMEA ist der Anstieg auf 53 Prozent noch weitaus größer.

Ortsunabhängiges Arbeiten bringt viele Vorteile

Die Befragten sehen viele positive Effekte beim Arbeiten im Home Office. 74 Prozent bestätigen, dass sich dadurch die persönliche Beziehung zu ihren Kollegen verbessert habe. 64 Prozent arbeiten merklich aktiver. Sie melden sich beispielsweise in Videokonferenzen öfter zu Wort. Auch die Arbeitsmoral und Produktivität sind gestiegen. Ein weiterer, klar erkennbarer Vorteil betrifft das Recruiting. Zwei Drittel der Befragten geben nämlich an, dass neue Führungskräfte leichter rekrutiert werden können. Insbesondere wenn es sich um berufstätige Eltern (82 Prozent) oder Angehörige von Minderheiten (73 Prozent) handelt. Dennoch gibt es auch Sorgen bei den Führungskräften.

Die Unternehmenskultur und Führungskonzepte müssen angepasst werden

Zwar ist das mobile Arbeiten in fast allen Unternehmen angekommen, jedoch denken viele Führungskräfte weiterhin traditionell. 40 Prozent befürchten, dass ihr Team im Home Office nicht konzentriert bei der Arbeit bleibt. Mehr als die Hälfte (57 Prozent) fühlt sich unter Druck gesetzt auch außerhalb der Arbeitszeiten online erreichbar sein zu müssen. Hinzu kommt, dass die bisherige Management-Kultur das mobile Arbeiten erschwert, finden 29 Prozent der Befragten. Es gilt hier anzusetzen, um die neue Art zu arbeiten zu fördern.

Eigenverantwortliches Arbeiten setzt keine konsequente Büropräsenz voraus. Die Produktivität eines Unternehmens kann mit den neuen Arbeitsmodellen weiterhin gesteigert werden. So arbeitet ein positiv gestimmtes Team viel motivierter und damit produktiver. Die Umgestaltung der eigenen Unternehmenskultur fördert das Miteinander der Kollegen, die durch steigende Produktivität den Unternehmenszielen näherkommen.

Seit 2001 zählen wir zu den führenden Experten und Lösungsanbietern von Mobile Business Apps für Vertrieb und Service. Sollte es in Ihrem Unternehmen Beratungs- oder Informationsbedarf zum mobilen Arbeiten für Ihren Außendienst geben, stehen wir Ihnen gerne als kompetenter Partner zur Verfügung. Schreiben Sie uns einfach eine Mail an vertrieb@gml.de oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.